Vorgehensweise

Vorgehensweise

Veränderung, was löst dieses Wort bei den meisten Menschen aus ?

Bevor diese Frage mit einem Wort beantwortet wird, ein kurzer Rückblick auf meine berufliche Vergangenheit:

Seit über 42 Jahren in der Oberbergischen Stahl-und Kunststoffindustrie zu Hause, hatte ich viele Gelegenheiten an Projekten im Rahmen von Veränderungsvorhaben mitzuwirken und vor allem die Verhaltensweisen der Menschen zu erleben.

Die Anlässe waren so nötig wie vielfältig:

  • Unternehmensberater im Haus (meist auf „Empfehlung der Hausbank“)
  • Automatisierungsgrad erhöhen weil…..
  • Generationswechsel bei den Entscheidern (z.B. erstmals ein externer Geschäftsführer im Familienunternehmen, etc.)

Egal aus welchem Anlass Veränderungen anstanden, ich habe immer festgestellt wenn die Entscheider nicht zu 100 % hinter den jeweiligen Vorhaben  standen (und ob das so ist, dafür haben die Mitarbeiter ein feines Gespür), haben die Projekte viel Geld gekostet, aber kaum eines hatte die Chance Nachhaltig umgesetzt zu werden !

Im Gegenteil, Mitarbeiter waren frustriert, die nächsten Projekte waren immer von Misstrauen begleitet.

Aber trotzdem ist es ja notwendig sich den Herausforderungen zu stellen, neue Wege zu gehen, Sichtweisen zu ändern.

Doch davor haben viele Mitarbeiter ANGST und das ist die Antwort auf die Eingangsfrage was Veränderung bei den meisten Menschen auslöst.

„Was bedeutet das für mich“? fragt sich jeder und dieses DAS ist oft noch nicht mal eindeutig für die Menschen erkennbar.

Somit entsteht Angst vor Veränderung, hier setze ich an:
5S auf die Alefelder-Art – 5S vom Praktiker.

Systematisch Standards und Strukturen ins Arbeitsumfeld bringen: Am Arbeitsplatz, im Arbeitsbereich, in der Abteilung, im Unternehmen

Ich eliminiere mit Ihren Mitarbeitern Verschwendung:

  • wir erarbeiten definierte Plätze, somit keine Suchzeiten mehr,
  • wir erstellen einheitliche Regeln die z.B. Schichtübergreifend gelten, 
  • wir passen die Bestände an
  • wir senken die Rüstzeiten
  • wir erhöhen die Maschinenlaufzeiten

Das und mehr etablieren wir Nachhaltig, weil von den Mitarbeitern getragen. 

Das gelingt nur, auf der Basis von Transparenz und Vertrauen untereinander !

Für all das bin ich als externer mit vollem Engagement der Mittler zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern.

Zum Ablauf: Gegenseitiges Kennenlernen / erklären der Vorgehensweise, Betriebsrundgang, kostenfreie Erstanalyse.

Wenn es zu einer Zusammenarbeit kommt: Pilotprojekt definieren (schnelles Erfolgserlebnis erarbeiten, somit Akzeptanz)

5S-Schulungen durchführen, Moderation / Begleitung vor Ort (ich bin dabei), 5S-Beauftragten installieren, weitere erreichbare Ziele setzen, Audits vereinbaren.

In Konsequenz: Riesiges Potenzial des konkreten Nutzens aufzeigen.

Zufriedenere Mitarbeiter, geringerer Krankenstand, höhere Identifikation, Reduzierung Unfallgefahr, insgesamt ein professionelles Erscheinungsbild:

Gutes Gefühl bei Betriebsrundgängen mit Kunden, Lieferanten, neuen Mitarbeitern, Führungskräfte können ihren eigentlichen Aufgaben nachgehen und „flüchten“ nicht in Unwichtigkeiten.

Abschließend: Mit 5S die Basis schaffen, um für die Zukunft und den damit verbundenen Aufgaben gewappnet zu sein: Unternehmenskultur etablieren, Vision entwickeln! 

Habe ich Ihr Interesse geweckt, dann rufen Sie mich an.

Uwe Alefelder  5S: Viel mehr als aufräumen

  • Verschwendung beseitigen
  • Bestandsanpassung / -reduzierung
  • Höhere Anlagenverfügbarkeit
  • Störungsfreies Arbeiten
  • Mitarbeitermotivation
  • Verbesserte Flächennutzung
  • Arbeitsunfälle vermeiden
  • Qualitätsrisiken frühzeitig erkennen und vermeiden
  • Transparenz
  • Professionelles Erscheinungsbild
  • Servicegrad erhöhen